Das deutschsprachige AJS & Matchless Forum

        Themen, Tipps und Termine zu den klassischen Motorrädern

           von www.Jampot-Germany.de


#1

Motorenöl

in Vergaser & Betriebsstoffe 20.02.2009 23:12
von Elefant60 | 195 Beiträge

Werte Clubmitglieder

Ich möchte bei meiner neu erworbenen G80S 1950 einen Ölwechsel durchführen. Soll ich ein Einbereichs- oder Mehrbereichsöl z.B. 20W50 Classic von Castrol verwenden und welches Öl würdet ihr mir empfehlen. Soll ich den Ölfilter auch gleich wechseln? Was muss ich sonst beachten?

Danke für eure Tipps.

Gruss Robi

nach oben springen

#2

RE: Motorenöl

in Vergaser & Betriebsstoffe 21.02.2009 07:08
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Servus,
Ich verwende im Winter, d.h. in der kühleren Jahreszeit ein 30er-Öl, im Sommer ein 50er, und zwar das billigste, das ich bekommen kann.
Ist wahrscheinlich immer noch besser, als die Plörre, die man 1950 offen an der Tankstelle kaufen konnte. Ohne Zusätze, einfach Öl halt.

Der Ölfilter muß nicht getauscht werden, wenn die Filzröhre nicht kaputt ist und nach Auswaschen in Benzin sauber ist.
Ich hab auch schon einen neuen Filz in den Drahtkäfig eingebaut, aber ich würde empfehlen, den Filter vor Wiedereinbauen auf jeden Fall mit Öl zu tränken. Nach meinen Erfahrungen kann es sonst passieren, daß der trockene Filz am Anfang den Öl soviel Widerstand entgegensetzt, daß es Dir den Ölschlauch vom Öltank runterzieht, wenn er, wie es original ist, nur aufgesteckt ist.
Zwei riesige Ölflecken in meiner Garage können ein Lied davon singen.

nach oben springen

#3

RE: Motorenöl

in Vergaser & Betriebsstoffe 21.02.2009 07:09
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

...natürlich, die Unterschrift fehlt wieder...

Grüsse
Wilhelm

nach oben springen

#4

RE: Motorenöl

in Vergaser & Betriebsstoffe 26.02.2009 22:46
von matman | 1.021 Beiträge

Schon 1.000-mal diskutiert, trotzdem immer wieder ein Publikumsmagnet erster Güte: das Öl-Thema!

Aus meiner Sicht: in die alten Motoren gehört vor allem unlegiertes Öl rein, das den Dreck nicht in der Schwebe hält, sondern (idealerweise nahe der Ablassschraube) heruntersinken lässt. Und da lässt man ihn (den Dreck) dann von Zeit zu Zeit, z.B. zur Bekämpfung des Wet-Sumpings , alle 500 oder 1.000 km einfach ab.

Mehrbereichsöl, in der Regel hoch legiert, hält den Dreck in der Schwebe und wälzt ihn immer schön um. Und kein Ölfilter - oder nur a bisserl Filz - stellt sich dem entgegen. (Oder haben wir einen modernen Ölfilter im Hauptstrom?!)

Also bitte die Wilhelm-Methode: unlegiertes 50er im Sommer, unlegiertes 30er im Winter.

nach oben springen

#5

RE: Motorenöl

in Vergaser & Betriebsstoffe 27.02.2009 06:36
von Wilhelm | 619 Beiträge

Und dann ist ja noch etwas zu beachten. Angeblich (behaupten Öl-Gurus) lösen moderne legierte Öle den Dreck, den der Motorradfahrer in jahrelanger Arbeit mühsam an Kolbenunterseite, Kurbelwelle und in Bohrungen angespart hat.Und dieser mobile Dreck gibt dann dem Motor den Rest.

Ich habe mir sagen lassen: Wechsel zu legierten "modernen" Ölen höchstens erst, wenns schon sein muß, nach kompletter Motorüberholung, wenn der ganze Motor sauber ist (innen)


Grüsse
Wilhelm aus Wien
nach oben springen


Administriert von www.LKW-Kelkheim.de


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: matchless3gls
Forum Statistiken
Das Forum hat 1293 Themen und 7142 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :


Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen