Das deutschsprachige AJS & Matchless Forum

        Themen, Tipps und Termine zu den klassischen Motorrädern

           von www.Jampot-Germany.de


#1

wärmewert M20

in Elektrik 12.06.2006 21:35
von malte | 25 Beiträge

Noch mal ne doofe frage zum thema Zündkerzen, hab bei meiner M20 das gefühl das sie (grade jetzt bei dem geilen wetter) zu warm wird, welchen wärmewert sollte ich ungefär wählen? wäre sehr hilfreich wenn mir jemand ein tipp geben könnte, fahre jetzt Bosch w4cc sollte in etwa einer Ngk mit wärmewert 8 entsprechen, oder ist das in ordnung und ich muss die schuld beim Versager suchen?
schöne grüße aus dem norden!


nach oben springen

#2

RE: wärmewert M20

in Elektrik 28.06.2006 00:40
von matman | 996 Beiträge

Hallo Malte,

sorry, wenn Du schon ein paar Tage auf eine Antwort wartest - ich jedenfalls war in Urlaub, habe die letzten 5 Wochen fast 7.000 km auf dem Mopped runtergeschrubbt (davon allerdings nur knapp 1.000 auf der Matchless... ).

Was macht denn Dein Twin, wenn Du von "Schuld" schreibst, die Du bei Kerzen oder Vergaser suchst? Aussetzer, Patschen oder gar Motorabsterben bei Erwärmung? Das kann alles diverse Ursachen haben, wobei die Kerzen zumeist die geringste Schuld tragen. Ist Dein Zündmagnet in Ordnung (so Du keine Spulenzündung hast)? - der ist nämlich, falls nicht mehr taufrisch, bei Erwärmung ein potentieller Quell steten Verdrusses.
Am Vergaser kann eigentlich nicht viel im Argen liegen: wenn alle Bohrungen frei von Verschmutzungen sind, der Schwimmerstand korrekt ist und nicht gerade ein Übermaß an Nebenluft (am Schieber vorbei oder am Flansch) in den Ansaugtrakt gelangt, sollte er Dir bei warmem Motor fast noch weniger Probleme bereiten als bei kaltem. Allerdings sollte die Gemischzusammensetzung stimmen - wenn der Vergaser, warum auch immer, zu fett eingestellt bzw. bedüst ist, wirst Du einen startwilligen kalten, aber einen spotzenden und rußenden warmen Motor haben. Aber derart verstellte oder falsch bedüste Vergaser kommen kaum vor. Was hast Du überhaupt: Monobloc? Concentric? Oder einen nachgerüsteten Mikuni - Bing - Dell'Orto?

Wegen der Kerzen muss ich endlich mal schauen, was ich eigentlich an Wärmewert fahre - jedenfalls nehme ich Langgewinde-NGK's. Aber da das Thema zur Zeit häufig auftaucht, sollte man ja mal mit Detailinformationen aufwarten können.

Schreib mal was zu Deiner Zündanlage... Was, wie alt, wann das letzte Mal gewartet/instandgesetzt usw. Vielleicht ergeben sich daraus ja schon Anhaltspunkte.

Viele Grüße in den Norden, Jan


nach oben springen

#3

RE: wärmewert M20

in Elektrik 29.06.2006 20:59
von malte | 25 Beiträge

Moin Jan
laufen tut der kram echt gut, motor überholt, zündung ok, vergaser ist monoblock 276 (weist du was das fürn krampf ist den zu montieren? aber das ist ein anderes problem)
springt auch ob warm oder kalt beim ersten mal an, wenn mann sich mühe gibt
hatte wiegesagt das problem das das allles bisschen heiß wurde, bei stadt fahrt immer zündaussetzer usw bei bisschen fahrtwind gings dan wieder,hab jetzt ne größere düse und vollgaskerzenbild ist gut,denke wohl das liegt dadran das sich die verbindung zwischen vergaser und filter so langsam zerledert und daher zu viel luft,
trotzdem währe es gut ma zu wissen was andere fürn wärmewert fahren!
ach ja hoffe nich das das wärmetechnisch was damit zu tun hat aber ich hab stahlkerzengewinde im kopf eingepresst!
gruß malte


nach oben springen

#4

RE: wärmewert M20

in Elektrik 29.06.2006 22:18
von matman | 996 Beiträge

Auch Moin, Du Nordlicht,

shit, Kerzen habe ich immer noch nicht auf Wärmewert gecheckt - aber zu Deinen anderen Statements noch ein paar Erfahrungswerte meinerseits.

Thema (Luft-)Filter: die meisten Twins, die ich kenne, fahren gar nicht mit Luftfilter, sondern entweder ganz offen oder mit einem groben Sieb (Flammsieb). Von der Stelle her wird Dein Motor mit Sicherheit nicht abmagern, sondern sich höchstens über mehr Frischluft freuen. Falschluft ist eigentlich nur dann von Übel, wenn sie ein bereits halbwegs fertiges Gemisch weiter (unkontrolliert) abmagert, wenn sie also irgendwo auf dem Weg zwischen Vergaser-Mischrohr (nebst Hauptdüse) und Einlassventil dazukommt, z.B. am Vergaserflansch am Zylinderkopf.

Dein Stahlkerzengewinde sollte das Temperaturgefüge im Zylinderkopf nicht maßgeblich beeinflussen. Sicherlich hat das `ne andere Wärmeleitfähigkeit und `nen anderen Ausdehnungskoeffizienten als das umgebende Alu-Material, aber das kann meines Erachtens die Wärmeabfuhr von der Kerze nur unwesentlich verändern. Eher hätte ich da schon Muffe, dass sich der Einsatz irgendwann mal lockert - aber diese Teile sind ja extra für solche Einsatzzwecke gemacht, also stehen auch da die Zeichen auf Entwarnung.

Hast Du nun Magnet- oder Spulenzündung??!! So ganz würde ich das als Störquelle nämlich immer noch nicht ausschließen. Wenn aber an der Ecke alles todsicher i.O. ist, dann experimentier´ halt mal mit Vergasereinstellung (Nadel höher/tiefer hängen für fetteres/magereres Gemisch) rum. Wie gesagt, Wärmewert liefere ich noch nach. Gutes Gelingen und Grüße, Jan


nach oben springen

#5

RE: wärmewert M20

in Elektrik 29.06.2006 23:35
von Ajay | 667 Beiträge

Ausdehnungskoeffizient - Temperaturgefüge -- was'n das fürn chinesisch? Kannsde alles vergessen mit NGK Iridium und dem richtigen Wärmewert.
Gruß Ajay ;-))


nach oben springen

#6

RE: wärmewert M20

in Elektrik 05.07.2006 23:59
von matman | 996 Beiträge

Okay, hier kommt noch mal der Verfechter der Iridium-ist-gar-nicht-nötig-Theorie (obwohl, als ich mich kürzlich mal auf der NGK-Website umgetan habe, bin ich schon ins Grübeln gekommen... ).

Anlässlich der Wiederbelebung meines schwarzen Bastards habe ich endlich mal nach den Kerzen geschaut: ich fahre stinknormale NGK BP5E, die habe ich immer 6-Stück-weise rumliegen, weil ich die seit eh und je auch in meinem MB 250 C (Strich-Acht-Coupé) fahre. In der Matchy sind diese Kerzen ebenfalls 1. Wahl: optimales Kerzenbild, tadelloses Startverhalten (wenn´s der Magnet tut... ), endlose Lebensdauer und was der Lobgesänge mehr sind. Vom Wärmewert her müssten das tendenziell eher "heiße" Kerzen sein, vergleichbar den früheren 200er oder 225er von Bosch, BERU u.ä.

Bei meinem freundlichen Autoteilehändler zahle ich fürs Stück glaube ich weniger als 3 Euronen, da können mir alle Champion-Sonder-Renn-Iridium-Dreifachelektroden-und-sonstwas-Zündkerzen gestohlen bleiben. Ehrlich.

Und ich bleibe bei meiner Aussage: wenn sonst alles stimmt: Zündanlage generell (Zustand und Einstellung), Vergaserzustand und -einstellung, Motorzustand, Motorölstand, thermische Gesundheit des Motors etc. - dann sind die Zündkerzen die am wenigsten problematische Komponente in dem ganzen Spiel, auch wenn der Wärmewert mal ein oder zwei Klassen nach oben oder unten vom werksseitig vorgeschriebenen Wert abweicht. Da ist einfach soviel Sicherheit einkonstruiert - und vor allem: wir fordern unserer Technik im Vergleich zu früherem Alltagseinsatz zumeist nur noch so wenig ab!! -, dass es da kaum einmal zu grenzwertigen Belastungen und entsprechenden Defekten kommt.

So, jetzt aber Schluss. (Jedenfalls zu diesem Thema )


nach oben springen

#7

RE: wärmewert M20

in Elektrik 06.07.2006 09:02
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

so, ich habe jetzt mal ne champion N3C (wärmewert 300) in meine 500er eingebaut
- bis jetzt funktioniert sie tadellos.....aber ich muss bemerken:
das magnetproblem bei mir scheint behoben (ihr erinnert euch/ leichtes verdrehen der
rotierenden u-einheit ist bei dem ding möglich)
....und was glaubt ihr?? jetzt kommt immer ein funke, selbst bei alten, verranzten kerzen)

weiterhin gute fahrt

britbiker

hhmmmm....womit aber immer noch gelöst zu sein scheint...wer ...wo...wie...was ..reinschraubt


nach oben springen


Administriert von www.LKW-Kelkheim.de


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: pizi
Forum Statistiken
Das Forum hat 1263 Themen und 6973 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:


Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen