Das deutschsprachige AJS & Matchless Forum

        Themen, Tipps und Termine zu den klassischen Motorrädern

           von www.Jampot-Germany.de


#1

öldruck

in Vergaser & Betriebsstoffe 26.10.2006 22:13
von malte | 25 Beiträge

moin moin liebe jampot treiber,
würde es sinn machen bei meiner ajs m20 ein öldruck mannometer nachzurüsten? wen ja wo würde man es anschließen, am motor ölfilter? oder wie fahrt ihr durch die gegent?
oder langt es im öltank ma zu konntrolieren ob öl gepumpt wird und beim ventilspiel einstellen mal nachzusehen ob die auch etwas öl abbekommen haben?


nach oben springen

#2

RE: öldruck

in Vergaser & Betriebsstoffe 27.10.2006 00:02
von matman | 996 Beiträge

Moin Malte,

Du aber auch immer mit Deinen übertriebenen Öl-Sorgen!

Öldruckmanometer kann man beim Twin unten - vorne - links anschließen - nämlich dort, wo sich der Filz-Ölfilter und das Überdruckventil drunter verbergen. Ob man da entsprechende Adapter noch irgendwo käuflich erwerben kann oder sie selbst herstellen muss? - jedenfalls gibt´s das in Wort & Bild z.B. in dem Restaurierungsbildband von Roy Bacon zu sehen. Und Jens Jacobs von den deutschen Jampot-Treibern hat da glaub´ ich auch `ne ganz illustre Konstruktion an seiner Matchless G11.

Ehrlich gesagt: ich würde drauf verzichten, man macht sich nur unnötig wuschig. Zwar ist schon oft und viel über die Öldruckverhältnisse im Twin philosophiert worden, aber ich glaube, das Thema ist letztlich eher unproblematisch. Selbst ausgelutschte Ölpumpen produzieren noch allerhand Öldruck.

Der Test mit dem Probelauf bei offenen Rockerboxes ist aber auf jeden Fall sinnvoll: wenn dort oben nix ankommt, sind Schäden vorprogrammiert. Sollte es so sein, kann es nicht nur an Öldruckmangel, sondern auch an verstopften Ölsteigleitungen liegen. (Ich selber habe es schon geschafft, die auf Höhe des Zylinderfußes mit Dirko HT praktisch lahmzulegen - hat mich Gottseidank "nur" zwei eingelaufene Kipphebelwellen gekostet - und natürlich die Blamage in Schrauberkreisen... )

Am oder im Öltank wirst Du nicht viel erkennen können - ich gebe allerdings zu, dass ich da bei laufendem Motor noch nie systematisch (also z.B. bei wechselnden Drehzahlen) reingekuckt habe.
Aber noch mal: wenn Deine Ölpumpen nicht völlig ausgenudelt und antriebs- oder zahnlos sind, sollten sie eigentlich genug Druck aufbauen. Hast Du denn Anlass, an der Solidität Deines Ölkreislaufs zu zweifeln?!?

Ich glaube, Du hast einfach `n bisschen zu viel Schiss vor Öldruckverlust, wet-sumping etc. - also mach Dich locker! Wenn der Motor verreckt, wirst Du´s schon beizeiten merken. Und außerdem sind 500er Motoren zur Zeit reichlich im Angebot. (Okay, das war jetzt böse - aber das musst Du aushalten.)

Viele Grüße, Jan

P.S.: Bist Du eigentlich Mitglied im englischen "Mutter-Club"? Im Vereinsorgan "Jampot" waren dieses Jahr gute Artikel zum Thema drin, u.a. eben von Jens, und außerdem inserieren da regelmäßig renommierte AMC-Twin-Ölpumpen-Überholer. Lies also nach im "Jampot", oder gib Laut, wenn Du Kopien benötigst. `Ne Goldgrube ist natürlich auch das Technische Forum auf der Website http://www.jampot.com.


nach oben springen

#3

RE: öldruck

in Vergaser & Betriebsstoffe 30.10.2006 21:58
von malte | 25 Beiträge

moin jan
danke für die antwort
ne anlass zur sorge gibt es keinen, war nur sonne idee, meine hab mal einen amc twin mit öldruckschalter gesehen(schaltet die lampe ja eigentlich auch erst wenn es zu spät ist) und weil ich gerade eine bsa a65 restaurire( auch mal was schnelleres fahren) und da ist das wohl ein muss!
wet-sumping, na ja hab ein ölhahn selbergebaut mit schalter fürn magneten, hilft natürlich nicht viel wenn die lady 1 monat steht und der hahn auf ist, wollte einfach nicht mehr von sich geben als den einen oder anderen zündversuch, sonst alles bestens nachdem magneto überholt und manifold zum kopf richtig abgedichtet!
jampotler in england bin ich noch nicht, ist aber in arbeit,
gruß Malte


nach oben springen

#4

RE: öldruck

in Vergaser & Betriebsstoffe 04.06.2007 07:49
von Wilhelm | 619 Beiträge

Servus,
Hab die Seite heute erst gefunden, und falls es noch interessiert:
Die Schraube >>unten - vorne - links - nämlich dort, wo sich der Filz-Ölfilter und das Überdruckventil drunter verbergen.<< bei der M 20 (und G9) hat das Gewinde 1/4" Gas. Gehst zum Installateur und kaufst Dir einen Messingnippel 1/4" Gas und lötest einen Übergang zu einer Leitung zum Manometer dran. Oder kaufst Dir einen Gewindeschneider, ist das normale Installateurgewinde "GAS". Wird in England "British Standard Pipe Parallel" genannt.
Und, wenn überhaupt- Manometer bis ca. 10 Bar verwenden. Soviel bringst im kalten Zustand auf jeden Fall zusammen.

Und Köpfe bei der Montage NICHT zuerst anziehen und dann Manifold montieren, sondern Köpfe nur handfest anziehen, dann Manifold montieren und erst dann Köpfe anziehen. So richtet das Manifold die zwei Köpfe aus. Weil die Köpfe kannst ja vor dem Anziehen der Muttern auf den Stehbolzen etwas hin- und herdrehen.


Grüsse
Wilhelm aus Wien
nach oben springen


Administriert von www.LKW-Kelkheim.de


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: pizi
Forum Statistiken
Das Forum hat 1263 Themen und 6973 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:


Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen