Das deutschsprachige AJS & Matchless Forum

        Themen, Tipps und Termine zu den klassischen Motorrädern

           von www.Jampot-Germany.de


#1

Kompressionserhöhung

in Mechanik 06.05.2019 22:29
von Hawe | 82 Beiträge

Hallo Zusammen
Ich hab schon lange nichts von mir hören lassen.
Ich hoffe Euch gehts allen gut und wir sehen uns an Pfingsten in England.
Zu meinen Fragen an die Gemeinde:
Ich habe an meiner AJS 350er von 54 die Kompression leicht erhöht, durch Wegnahme der Distanzplatte 1,6 mm unter dem Zylinder und durch einen neuen Kolben mit 1 mm mehr Kompressionshöhe.
Wie siehts aus mit dem Gemisch, ich habe gehört, das man da den Vergaser eher etwas magerer einstellt?
Vorher fuhr ich mit einem 276er Pre-Monoblock, ohne Luftfilter und einer 150 er Hauptdüse
Zündung? Normale Frühzündung ca. 12 mm, früher oder später einstellen?
Und was ist mit der Zündkerze, vorher hatte ich immer eine Champion N4 drin, lassen, höherer oder niedrigerer Wärmewert?
So das wärs erstmal, ich hoffe der eine oder andere hat einen Tip für mich.
Ich danke schon mal für die Antworten!
Herzliche Grüße
Harald
IMG_6002.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

zuletzt bearbeitet 06.05.2019 22:32 | nach oben springen

#2

RE: Kompressionserhöhung

in Mechanik 07.05.2019 12:24
von ekkeneckepen | 989 Beiträge

Hallo Harald

Nur so aus der Theorie ohne dass ich das in der Praxis überprüft habe: Die Verbrennung mit höherer Verdichtung läuft bei höherer Temperatur ab, das ist auch der Grund für den steigenden Wirkungsgrad = geringerere Verbrauch, deshalb vermutlich eine Kerze für höhere Temperatur und dann natürlich nach kurzer Vollgasfahrt das Kerzenbild auslesen. Zündung muss möglicher Weise etwas zurück genommen werden, kann man ja auch hören wenn sie hart läuft oder gar klingelt.

Zitat von Hawe im Beitrag #1
Vorher fuhr ich mit einem 276er Pre-Monoblock, ohne Luftfilter und einer 150 er Hauptdüse
und was hast du nun dran? Das Bild zeigt noch den Pre-Monobloc - oder? Um genaueres heraus zu finden müsste man die Verdichtung messen: Kolben auf UT stellen, durch das Kerzenloch dünnes Öl oder Petroleum bis zum überlaufen einfüllen, alles wieder raus und dieses Volumen messen, Kolben auf OT stellen und die gleiche Sauerei noch einmal und wieder das Volumen messen, dann beides durcheinander teilen, das wäre es. Hauptdüse, wenn es nun ein Monobloc sein sollte und der mit Luftfilter (?) würde ich mal mit 270cc anfangen.
Läuft die Maschine mit Vollgas und wenn dann der Choke etwas geschlossen und oder das Gas etwas geschlossen wird und sie beschleunigt noch ist die Hauptdüse zu klein. Läuft der Motor bei Vollgas stampfend, polternd, womöglich Ruß bildend ist die Düse zu groß. AMC emfiehlt z.B für meine CS im Rennbetrieb eine 400cc Hauptdüse was total übertrieben ist aber den Motor vor Überhitzung schützen soll, ich fahre im normalen Strassenbetrieb einen 270cc. Natürlich auch hier das Kerzenbild auslesen (2 Minuten Vollgas, auskuppeln, anhalten, Kerze lesen - darf auf keinen Fall schneeweiß oder gar mit kleinen Glasperlen benetzt sein)

Wenn du mit Rally und Jan zusammen fährst, treffen wir uns auf der Fähre.

Viel Erfolg Jens

zuletzt bearbeitet 07.05.2019 12:31 | nach oben springen

#3

RE: Kompressionserhöhung

in Mechanik 07.05.2019 20:48
von rmu1931 | 94 Beiträge

Hallo Harald,

die Änderungen erscheinen moderat, so gesehen, normaler Weise kein großes Problem.

150er ist Standard bei Deinem Versager, grundlegend funktioniert der auch, aber du solltest vielleicht nochmal eine 155 und 160 probieren.
Bzgl. Kerze kann ich nicht so viel sagen, bin bei Champion nicht so tief drin, kann Dir aber eine NGK B7HS empfehlen, alternativ Isolator 225er sollten jeweils rel. leicht zu bekommen sein.

Zündung kannst Du erstmal nach Gefühl beim fahren einstellenm du merkst dann schon, wie sie dreht, oder eben nicht...zu früh bringt auf jeden Fall nichts. Die 12mm klingen aber vernünftig, ansonsten wie beschrieben, warmfahren min. 15km und dann eine Strecke suchen, wo du mal 5km volle Lotte durchziehen kannst, nach vollgas, dann sofort Motor aus, Kerze raus, mit heutigem Sprit sieht das dann rel. hellbraun aus wenn alles passt. Kannst aber auch etwas fetter stellen, schadet nicht und sie ist dann immernoch ein extrem sparsames Mopped, bei wirklich guten Fahrleistungen.

Wäre interessant von Deinen Erfahrungen zu hören, ich überlege schon länger, ob ich das bei meiner 500er mache, wobei ich mit den Fahrleistungen eigentlich recht zufrieden bin...

Gruß
Robert

nach oben springen

#4

RE: Kompressionserhöhung

in Mechanik 09.05.2019 13:33
von matman | 1.209 Beiträge

Hallo Harald,

wenn meine Milchmädchenrechnung stimmt, hast Du den verbleibenden Raum oberhalb des Kolbens um immerhin 2,6 mm reduziert. Wenn Du vorher 6 oder 6,5:1 Verdichtung hattest, okay - aber ich würde schon mal Jens´ Empfehlung folgen und versuchen, das geometrische Verdichtungsverhältnis zu ermitteln. Nicht, dass Du am Ende mit 13,5:1 unterwegs bist und das Klingeln nur mit Methanol oder Nitro im Tank wegkriegst...

Ansonsten hilft halt das schon mehrfach beschrieben Ausprobieren - Startverhalten, Kerzenbild, Gasannahme im Teil- und Volllast-Bereich usw.

Freue mich auf England! Cheers, Jan

nach oben springen

#5

RE: Kompressionserhöhung

in Mechanik 09.05.2019 23:46
von hellmut | 279 Beiträge

oha ...
also wenn der Kolben die gleiche Form hat wie der alte und sich die Höhe des Brennraumes um die angegebenen 2.6 mm reduziert , wird der verbleibende Raum oberhalb des Kolbens um rund 9.72 ccm kleiner.
Bei einer angenommenen Verdichtung von 1 : 6.5 hattest du ursprünglich 53.5 ccm zur Verfügung. Also verbleiben dir noch 43.78 ccm. Das neue Verdichtungsverhältnis würde daher 347.75 ccm (bei 69 Bohrung und 93 Hub) / 43.78 ccm = 7.94 also rd. 1 : 8 betragen.

Alle Angaben ohne Gewähr, Haftung für abgerissene Zylinderfüsse, zerschmetterte Kolben und zerhämmerte Lager lehne ich ab !!!!!

liebe Grüße an Harald, den ich auch schon eine Ewigkeit nicht mehr gesehen habe ....

Helmut

noch ein Tip für die praktische Messung der Verdichtung wie Jens sie beschrieben hat und wenn man den Durchmeser der Bohrung genau kennt .... Kolben in OT stellen, Öl mit größerer Einwegspritze einfüllen (da kann man die Ölmenge schon beim einfüllen genau bestimmen) und fertig ........ das Volumen im UT kann man ja rechnerisch ermitteln und die Ölmenge dazuschlagen. Ist etwas weniger Ölpantscherei !

zuletzt bearbeitet 10.05.2019 00:23 | nach oben springen

#6

RE: Kompressionserhöhung

in Mechanik 10.05.2019 21:56
von Hawe | 82 Beiträge

Hallo
Erstmal vielen Dank für die Tipps und Meinungen.
Das mit der Vollgasfahrt und dann nach dem Zündkerzenbild schauen lass ich erstmal, dazu ist der Kolben noch zu neu!
Nach der ersten Fahrt kann ich schon mal den Tipp von Robert angehen, eine größere Hauptdüse einbauen. Trotz Choke bei ca. 70 km hat sich wenig getan, also ruhig etwas fetter.
Die Zündkerze Champion N5 war mir trotz Stadtfahrt zu hell und sauber, ich montiere wieder eine N3.
Zündung hab ich auf 12 mm gelassen, klingeln ist nicht, springt sofort an und hat einen stabilen Leerlauf.
Morgen werd ich mal die Kompression messen, bin gespannt was da raus kommt, Helmut hat mich mit seiner Rechnung etwas beunruhigt, obwohl ich, wie Robert; der Meinung bin das die Kompressionserhöhung moderat ausgefallen ist.
Ich halte euch weiter auf dem laufenden, allen die nach England kommen, kann ich bei einem Bier, oder auch mehr, aus erster Hand berichten und ihr dürft die kleine AJS auch mal fahren!!!!

Helmut, schade das du nicht kommen kannst, du hast recht, wir haben uns schon eine halbe Ewigkeit nicht mehr gesehen!
Ich wünsche Dir eine schöne Albanientour und grüße bitte ganz herzlich Albert von mir.

Harald

zuletzt bearbeitet 10.05.2019 21:58 | nach oben springen

#7

RE: Kompressionserhöhung

in Mechanik 11.05.2019 15:10
von Hawe | 82 Beiträge

Hallo Helmut

In einen alten 350 ccm Zylinderkopf hab ich Wasser bis zur ersten Kante eingefüllt, dabei sind 75 ccm heraus gekommen.
Wie weit der Kolbenboden noch in den Brennraum ragt ist dabei eine Unbekannte.
Ich hab auch mal nachgerechnet und hab dabei den H. Trzebiatowsky heran gezogen.

Kolbendurchmesser 70 mm, Hub 93 mm
Angenommenes Verdichtungsverhältnis aus der Literatur 1 : 6,5

Verdichtungsraum Vc =Hubraum Vh / Verdichtungsverhältnis - 1
Vc = 357,7 ccm / 6.5 - 1
Vc = 65 ccm

Kommt den von mir gemessenen 75 ccm recht nah.
Wenn ich jetzt den durch die Kompressionserhöhung von 2,6 mm verkleinerte Verdichtungsraum von 10 ccm zugrunde lege,
65 ccm - 10 ccm = 55 ccm, ergibt sich aus obiger Formel ein Verdichtungsverhältnis von 1 : 7,5

Verdichtungsverhältnis e = Hubraum Vh + Verd.-raum / Verd.-raum
e = 357,7 ccm + 55 ccm / 55 ccm
e = 7,5

Mit dem Kompressionsmesser bin ich bei kaltem Motor auf 5 bar gekommen, ist leider nur ein Wert da ich keine Messung vor dem Umbau gemacht habe.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende!
Liebe Grüße
Harald

nach oben springen

#8

RE: Kompressionserhöhung

in Mechanik 17.05.2019 15:31
von rmu1931 | 94 Beiträge

Hallo Harald,

7,5:1 oder 8:1 sollten funktionieren, sehe ich nicht kritisch.
Hab leider die Unterlage zum 500er nich gefunden, dort ist ja teilweise serienmäßig eine Platte drin und ohne diese ist man auch bei 7,2:1 wenn ich es noch richtig zusammen bekomme.

Beim Thema einfahren hast du natürlich nicht ganz unrecht, ist eh immer interessant, wie sich ein neuer Kolben bei unseren luftgekühlten Schüsseln so verhält...
Dann rolle erstmal noch ein wenig ein, langsam aber stetig den Druck erhöhen, dann merkst du ob's dem Kolben zu eng wird, also rantasten und lieber zu fett, eine etwas dunklere Kerze ist in der Situation nicht schlimm, da wirds dem Kolben auch nicht gleich zu warm...

M.E. musst du das nicht wie in alten Zeiten über 1000 KM machen...wie immer mit etwas Gefühl und Bedacht. Und wenn es sich plötzlich etwas zäh anfühlt... lieber schnell Gas weg, auskuppeln, kleine Verschnaufpause, als den ansonsten kurz darauf folgenden Klemmer in voller Pracht abzufassen

Grüße
Robert

nach oben springen

#9

RE: Kompressionserhöhung

in Mechanik 20.05.2019 17:52
von Hawe | 82 Beiträge

Hallo Robert

Ich hab mittlerweile einige (250 km) runter gefahren.
Zündung hab ich auf ca. 12 mm gelassen, eine größere HD 160er hat nichts gebracht, bis 85 km/h lief sie gut, dann war Schluß zu fett.
Kleinere HD 140er ebenfalls keine Steigerung, mit der orginalen 150er läuft sie am besten, geht in Richtung 100 km/h.
Bei der nächsten Fahrt wird dann mal Vollgas gefahren, mal sehen was bei rum kommt.
Spätestens auf der Fahrt nach England wird sich zeigen ob "SIE" auch Standfest ist!

Grüße
Harald

nach oben springen

#10

RE: Kompressionserhöhung

in Mechanik 22.05.2019 10:25
von matman | 1.209 Beiträge

Hallo Harald,

ich dachte, die 2,6mm machen deutlich mehr aus. Gut, wenn ein Rechenkundiger das noch mal in effektive Reduktion des Brennraums, formatiert in cm³, umrechnet. Wenn Du nun also aus 6,5:1 eine Kompression von 7,5 oder 8,0 oder 8,5:1 geschnitzt hast, sehe ich das als völlig unkritisch an. Schon mit 95er Sprit sollte das keinerlei Klopf- oder Klingelprobleme geben. Allenfalls könntest Du mal mit etwas mehr Frühzündung spielen, ob der Motor damit williger hoch- bzw. weiter ausdreht.

Welchen Vergaser hast Du? Ich könnte ja mal schauen, was ich in meiner 350er für eine Hauptdüse drin habe. Ich habe allerdings einen Monobloc (376er, glaube ich).

Cheers, Jan

nach oben springen


Administriert von www.LKW-Kelkheim.de


Besucher
1 Mitglied und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Klaus
Forum Statistiken
Das Forum hat 1454 Themen und 8261 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:


Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen